Eiben (Taxus) sind immergrüne Bäume, die in Mittel-, West- und Südeuropa beheimatet sind. Sie kommen auch in Nordwestafrika, im Norden des Iran und in Südwestasien vor. Der Baum hat einen wohlriechenden Duft und wird in Düften sowie zu dekorativen Zwecken verwendet. Sie ist auch ein beliebter Zierbaum in Gärten und Parks. Hier sind einige interessante Fakten über Eiben.

Eine Vielzahl von Sorten ist erhältlich, von der englischen Zwergeibe (T. Baccara) bis zur großen, säulenförmigen Hicks-Eibe. Letztere ist eine größere Art, die einen säulenförmigen Wuchs beibehält. Seine blütentragenden Beeren oder Strobili sind wässrig und schmecken süß. Die Samen sind für den Menschen giftig, haben aber keinen Einfluss auf die Gesundheit des Baumes.

Taxus und Ihre vielen Vorteile

Egal, ob Sie eine neue Hecke anbauen oder eine alte restaurieren, Taxus und seine vielen Vorteile sind eine Überlegung wert. Diese schöne und langlebige Pflanze kann unter den richtigen Bedingungen bis zu zwei Jahrhunderte überleben. Seine Hitzebeständigkeit ist sehr hoch und erreicht Spitzenwerte. Seine Trockenheitstoleranz ist auch sehr hoch, sodass Sie sich nicht um häufiges Gießen kümmern müssen.

Eiben sind für Tiere giftig. Sie sind jedoch an ihre Toxizität anpassungsfähig geworden, sodass sie in fast jedem Boden wachsen können, vermeiden Sie jedoch trockene saure Böden. Sie vertragen volle Sonne oder Halbschatten. Eiben sind vielseitig tolerant gegenüber einer Vielzahl von Bodenbedingungen und eignen sich sowohl für Gärten als auch für Hinterhöfe. Sie gedeihen auch als Solitär auf dem Balkon. An einem idealen Standort gepflanzt, sind Eibenhecken eine gute Wahl für eine immergrüne Landschaft.

Leave a Reply

Your email address will not be published.